LOGIN

BEMD Jahreskongress

BEMD Jahreskongress 2018, am 15. November 2018
Alexa, denk doch mal nach!

Wie kannst du der Energiewirtschaft helfen?

Neue Kommunikationswege mit dem Kunden – Alexa steht als Sinnbild dafür – verändern auch die Prozesse zum Kunden. Die erfolgreich zu gestaltende Customer Journey bedingt zudem Geschwindigkeit durch Automatisierung. Die hohe Individualisierung des Vertriebs führt zu neuen Produkten und Geschäftsmodellen, sowohl auf Lieferanten- als auch auf Dienstleisterseite. Marktanteile können sich deutlich schneller verschieben als bisher – selbst in einem Commoditymarkt.

Diesem Themenkomplex, der einzelne Branchen wie z.B. den Einzelhandel bereits voll erfasst hat, widmet sich der diesjährige Jahreskongress des BEMD e.V. Dabei wird systematisch vorgegangen: von der branchenfremden Anwendererfahrung über die Produkte bis hin zur Umsetzung in der Realität.

  1. Kundenkommunikation in globalen Märkten Die Kundenkommunikation ändert sich weltweit mit hoher Geschwindigkeit und bedroht damit ganze Branchen und Industrien oder hat diese schon stark gewandelt: der größte Hotelvermieter besitzt keine Hotels mehr, der größte Einzelhändler weltweit hat keine Läden und der wichtigste Taxianbieter verfügt nicht über eigene Taxen.
  2. Kundenkommunikation im energiewirtschaftlichen Kontext
    Die Kundenkommunikation ändert sich auch in der Energiewirtschaft derzeit rapide. Mit den technischen Möglichkeiten für Kunden aller Altersklassen bieten sich sowohl in der Kommunikation an sich als auch bis hin zu neuen Produkten (Smart Home, Heizungssteuerung usw.) für die Energieversorgungsunternehmen Chancen, aber auch hohe Risiken bis hin zum Ausschluss aus der Kommunikation und damit auch aus der Wertschöpfung. Benötigt der größte Energieanbieter zukünftig noch Kraftwerke, Netze oder andere Assets? Oder einfach nur die Beziehung zum Kunden?
  3. Dienstleistermodelle für den Erfolg
    Die Energiemarktdienstleister sind die heutigen „Enabler“ für die Energieversorger und müssen mit ihrem Angebot dafür sorgen, dass auch zukünftig Kundenkommunikation stattfindet, Geschäftsmodelle umgesetzt und Produkte realisiert werden, damit die Kunden nach wie vor erfolgreich sind.
  4. BEMD – Unterstützung und Tools für die Energiewirtschaft
    Der Bundesverband der Energiemarktdienstleister e.V. versammelt alle wesentlichen Marktteilnehmer unter sich und sorgt mit seiner Arbeit dafür, dass die diskutierten Anforderungen branchenweit umgesetzt werden.

Hier geht es zur Anmeldung


BEMD Jahreskongress 2017
Meter 2 Cash – die Zukunft der Billingsysteme

Mehr Digitalisierung – niedrigere Kosten – schnellere Umsetzung – vererbte Systeme: Der Druck nimmt zu. Werden die Risse zu Brüchen?

In diesem Jahr hat der BEMD am 09.11.2017 in die Spielbank Hohensyburg zur Neuauflage des BEMD Jahreskongress zu dem Thema „Meter 2 Cash – die Zukunft der Billingsysteme“ eingeladen. Mit über 120 Teilnehmern – ein Großteil Vorstände, Geschäftsführer und andere Entscheider – konnte der BEMD mit der Unterstützung des Moderators Dr. Hermann Janning viele spannende und richtungsweisende Vorträge unter dem Motto „Tektonik“, das viele Referenten aufgriffen, präsentieren. In einer Mischung zwischen Praxis aus Energieversorgern (E wie Einfach) und Energiemarktdienstleistern (rku.it, Soluvia), die Anforderungen an die Billingsysteme der Zukunft formulierten, und analytischen Vorträgen von Hochschulinstituten (KIT, Uni Kopenhagen) und Beratern (AT Kearney, Natuvion, SGBB), die Themen wie Arbeitsorganisation, Folgen der Digitalisierung und weitere betrachteten, wurde ein vollumfängliches Bild des aktuellen Standes im Markt wiedergegeben. Eingerahmt wurde der 2. Jahreskongress von einer Vorabendveranstaltung (s.u.), einem Morning run sowie einer Abendveranstaltung, die ebenfalls sehr gut besucht war. Wie in der am Folgetag stattfindenden Mitgliederversammlung (s.u.) beschlossen wird der nächste BEMD Jahreskongress für November 2018 bereits geplant.


BEMD Jahreskongress 2016

Der erstmals vom BEMD veranstaltete Jahreskongress versprach – vor allem durch die vielen prominenten Referenten – einen fachlich guten Kongress und aufschlussreiche Diskussionen. Diese Erwartung wurde sogar übertroffen: Die Teilnehmer nannten die Auswahl der Referenten und Themen, insbesondere in der heutigen Vielfalt von Digitalisierungskonferenzen und –kongressen, auch in der Energiewirtschaft. „Hier wird mit Herzblut diskutiert, das habe ich so noch nicht erlebt, und ich war auf vielen Konferenzen“, so ein Teilnehmer.

Außerdem wurde die hervorragende Moderation des (ehemaligen VKU-Präsidenten) Dr. Janning inklusive gutem Zeitmanagement – trotz Feuer(fehl)alarm – sowie die gute Stimmung auf dem Kongress besonders positiv hervorgehoben. Die Podiumsdiskussionen und die Nähe zum Publikum sowie der intensive persönlichen Umgang stärkten das Networking untereinander, das auch die ausstellenden Unternehmen zufrieden stellte.

Klemens Gutmann (Vorstandsvorsitzender des BEMD) und Dirk Briese (Geschäftsführer des BEMD) zeigten sich mehr als zufrieden mit dem ersten BEMD-Jahreskongress. Mit derart guter Resonanz, so klaren Signalen und so viel positivem Feedback hatten beide nicht gerechnet. Die Herausforderung liegt nun darin, im nächsten Jahr an diese erfolgreiche Kongresspremiere anzuknüpfen. Die Branche darf gespannt sein auf das Programm des nächsten Jahreskongresses des BEMD, der sich Anfang November als exklusiver Termin der Branche etablieren wird.