LOGIN

GISA erhält Auftrag der Leipziger Wasserwerke

25. Mai 2020, GISA GmbH

Der hallesche IT-Dienstleister GISA hat sich bei einer EU-weiten Ausschreibung der Leipziger Wasserwerke (LWW) durchgesetzt und übernimmt ab Herbst 2020 für vier Jahre den Betrieb, die Betreuung und die Weiterentwicklung sämtlicher SAP-Systeme des Unternehmens. Um damit pünktlich zu Vertragsbeginn starten zu können, läuft bereits seit Anfang April ein Transitionsprojekt, bei dem die SAP-Systeme der LWW ins Rechenzentrum und in die Betreuung der GISA überführt werden.

„Dieser Umzug ist für uns ein gänzlich neues Feld, auf dem wir bisher keine Erfahrungen haben“, erklärt Doreen Maßloff, Bereichsleiterin IT/Technischer Service bei den Leipziger Wasserwerken. Mit GISA als Partner sieht sich das Unternehmen für den Betreiberwechsel und die damit verbundenen Aufgaben jedoch gut aufgestellt. „Im Rahmen der Ausschreibung haben wir uns intensiv am Markt umgeschaut. Dabei war GISA aus unserer Sicht der überzeugendste Anbieter, insbesondere in Kombination aus Preisgestaltung, Organisationsstruktur und fachlicher Expertise.“

Mit spezifischem Know-how und mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Energiebranche konnte der Full-Service-Dienstleister die LWW bereits in der Vergangenheit unterstützen: etwa bei der Betreuung von Anwendungen im SAP-BW- und SAP-Portal-Umfeld. Im Vergleich dazu ist der Rahmen, in dem GISA nun seine Expertise einbringen wird, mit ERP und versorgungswirtschaftlichen Spezialanwendungen wie IS-U bedeutend größer. Eine Aufgabe und Chance zugleich.

„Für GISA ist die neue Geschäftsbeziehung zu den Leipziger Wasserwerken ein wichtiger Meilenstein und von besonderer Bedeutung“, betont Marco Amler, Vice President Application Management Services. „Es freut mich sehr, dass wir mit unserer strategischen Ausrichtung als ganzheitlicher IT-Servicepartner im Wettbewerb überzeugen konnten und dies direkt in unserer Kernbranche und Heimatregion.“

Denn mit den LWW gewinnt GISA einen wichtigen Kunden der regionalen Versorgerbranche, was dem Vorhaben, sich künftig noch stärker in Sachsen zu engagieren, entgegenkommt. Schon jetzt ist der Unternehmenssitz in Leipzig mit rund 100 Mitarbeitern der zweitgrößte von insgesamt sechs GISA-Standorten.

Um diese Position und die Zusammenarbeit mit den LWW zu stärken, ist es laut Marco Amler nun Ziel von GISA, einen stabilen Betrieb für den Versorger sicherzustellen und ihn u.a. als Partner für die Digitalisierung in die Zukunft zu begleiten.

Zurück zur Übersicht


Weitere Nachrichten

IT-Rahmenvertrag: GISA erhält Zuschlag der ONTRAS Gastransport GmbH

(25. August 2020) Der IT-Dienstleister GISA wird auch in Zukunft die Büro-IT des Netzbetreibers ONTRAS Gastransport GmbH betreuen und weiterentwickeln. Bei der EU-weiten Neuausschreibung des IT-Rahmenvertrages konnte sich [Weiterlesen]

Smart-Meter-Rollout trotz Corona-Krise: Zahl der durch GISA betreuten intelligenten Messsysteme wächst ungebremst

(22. Juli 2020) Der flächendeckende Austausch der Zählerlandschaft geht trotz Corona ungebremst weiter, sodass der hallesche IT-Dienstleister GISA seit Beginn des verpflichtenden Smart-Meter-Rollouts die Inbetriebnahme von mehr als [Weiterlesen]

GISA knackt 2019 erstmals die 100-Millionen-Marke und kann an Erfolgsbilanz anknüpfen

(13. Juli 2020) Der hallesche Fullservice-IT-Dienstleister GISA schließt das Jahr 2019 erstmals mit einem Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro ab. Auch die Zahl der Arbeitsplätze ist [Weiterlesen]