LOGIN

CRIF launcht Plattform zur Bewertung von Unternehmen nach ESG-Richtlinien

11. November 2021, CRIF GmbH

Der Informationsdienstleister CRIF schafft mit CRIF ESG ein Portal für die Beurteilung von Firmen nach den ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung). Ab sofort können Unternehmen über einen kostenlosen Online-Zugang ihre eigenen ESG-Bemühungen erfassen, die Nachhaltigkeit all ihrer Lieferanten und Geschäftspartner abfragen und sich die Datenerhebung von einer unabhängigen Stelle zertifizieren lassen. Die Lösung unterstützt Unternehmen dabei, ihren Beitrag zu den ESG-Zielen transparent und einfach zu kommunizieren.

"Nachhaltigkeitsbemühungen werden mehr und mehr zu einem Datenproblem", sagt CRIF Geschäftsführer Dr. Frank Schlein. "Für Unternehmen sind beispielsweise Energiesparmaßnahmen, Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter oder die Vermeidung von Zwangsarbeit schon im eigenen Unternehmen schwer zu erfassen - und noch schwerer gegenüber Dritten darzulegen. Als Informationsdienstleister sehen wir hier eine Chance, gemeinsam mit den Unternehmen ESG-Transparenz in der Breite voranzutreiben."

Aufgrund der zunehmenden Motivation vieler Unternehmen, ihre eigenen Nachhaltigkeitsbemühungen transparent zu kommunizieren, wird eine standardisierte ESG-Berichterstattung notwendig. Richtlinien wie die EU-Taxonomie, die Offenlegungsverordnung und das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz betreffen viele große und mittelständische Unternehmen und fordern ihnen hohe Transparenz bezüglich ihrer Nachhaltigkeitsbemühungen ab. Vor allem das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz, das ab 2023 in Kraft tritt, erweitert den bisherigen Fokus vom eigenen Unternehmen auf die Lieferanten. Nach dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz müssen Unternehmen mit über 3.000 Mitarbeitern dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle nachweisen, dass sie ihre Lieferanten regelmäßig auf die Einhaltung von Menschenrechten und menschenrechtsrelevanten Umweltschutzmaßnahmen hin überprüfen. Zudem muss das Unternehmen bei Verdachtsfällen auch die Vorlieferanten der eigenen Lieferanten überprüfen ("Lieferkette"). Wie können es Unternehmen künftig mit überschaubaren Aufwand schaffen, ihre Lieferanten hinsichtlich des ESG-Erfüllungsgrades zu bewerten?

Das Portal CRIF ESG bietet eine einfache und schnelle Möglichkeit, Transparenz in der eigenen Lieferkette herzustellen. "Unser Portal ist eine Option für Unternehmen aus aller Welt, die eigenen Maßnahmen zum Erreichen der ESG-Ziele über eine unabhängige Stelle zu dokumentieren", erklärt Dr. Schlein. "Zulieferer werden mit einem ESG-Zertifikat zu einem attraktiven Geschäftspartner - und für die auftraggebenden Unternehmen lässt sich neben dem eigenen Einsatz auch die ESG-Kompatibilität der Lieferkette nachweisen. Dank des vollständig digitalisierten Prozesses hält sich der administrative Aufwand dabei in Grenzen."

Interessierte Unternehmen können sich ab sofort kostenlos über das Webportal registrieren und den hinterlegten Fragekatalog ausfüllen. Das Portal ist über die Webseite von CRIF verfügbar.

Zurück zur Übersicht