LOGIN

Migrationskompetenz als entscheidende Stellschraube: Template-Ansatz von Count+Care sorgt für reibungslose Prozesse bei der Datenübernahme

17. April 2013, COUNT+CARE GmbH

Mit einem umfangreichen und praxisbewährten Set an Migrationstools begegnet die Count+Care GmbH offensiv einem der größten Hemmnisse bei der Beauftragung eines externen Partners im Zuge des IT- und Prozess-Outsourcings. […]

Denn obwohl zunehmend mehr Energieversorgungsunternehmen die Vorteile und Notwendigkeit der externen Unterstützung im Tagesgeschäft erkennen, steht diesem Schritt nicht selten die Angst vor Datenverlust bei der Übertragung der Prozesse auf den neuen Partner entgegen. Durch die jahrelange Erfahrung in einschlägigen Projekten ist Count+Care in der Lage, das Risiko der Unwägbarkeiten im Rahmen von Migrationsvorhaben auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Der Energiemarktdienstleister greift dabei auf ein Set von passgenauen Templates und unterstützenden Werkzeugen zurück. […] In diesem Zusammenhang kann insbesondere die eigens entwickelte "Migration Workbench" zur automatisierten Datenübertragung von Altsystemen auf die SAP IS-U-Landschaft des Darmstädter Dienstleisters ihre Stärken vollumfänglich ausspielen und entsprechende Projekte beschleunigen, so dass jederzeit noch Raum für notwendige Testläufe bleibt - im Sinne maximaler Daten- und Prozesssicherheit aller Beteiligten.

"Durch den zunehmenden Preisdruck im Markt kommen vor allem kleinere Energiemarktakteure gar nicht mehr umhin, sich mit dem Thema IT- und Prozessdienstleistungen auseinander zu setzen", beschreibt Clemens Eck, Geschäftsführer der Count+Care GmbH, die aktuelle Situation in der Branche. […] Die Rückmeldungen der Branche zeigen, dass der Moment des Umstiegs in diesem Zusammenhang nach wie vor als kritischster Punkt wahrgenommen wird. […]

Unabhängig davon, ob die Migration aus SAP IS-U oder einem anderen Branchensystem erfolgt: Für eine reibungslose Abwicklung zählt in erster Linie Erfahrung. […] In der strukturierten Vorbereitung und dem branchenspezifischen Know-how sieht er daher die essenziellen Erfolgsfaktoren solcher Unterfangen. Stadtwerke seien in diesem Zusammenhang gut beraten, die einschlägige Kompetenz des Dienstleisters genau zu hinterfragen. […]

Weitere Informationen finden Sie unter www.countandcare.de.

Zurück zur Übersicht


Weitere Nachrichten

Mehr Transparenz in puncto Servicequalität

(23. Juli 2013) Mit dem Kennzahlensystem "EPA" erklimmt die COUNT+CARE GmbH eine hohe Stufe der Qualitätssicherung bei der Abwicklung energiewirtschaftlicher Prozesse. Auf Basis moderner Business-Intelligence-Software und umfassendem Fachwissen [Weiterlesen]

Komplexität der Smart-Metering-Prozesse aufgelöst

(18. Februar 2013) Während die Branche weiterhin auf die Ergebnisse der Kosten-Nutzen-Analyse zum Einbau intelligenter Zähler des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wartet, konnten COUNT+CARE und GÖRLITZ [Weiterlesen]

COUNT+CARE mit neuem Geschäftsführer: Clemens Eck bereichert Unternehmensspitze durch umfassende IT-Kompetenz

(24. Januar 2013) Die COUNT+CARE GmbH ist mit einem neuen Geschäftsführer in das Jahr 2013 gestartet. Seit dem 1. Januar zeichnet Clemens Eck (50) gemeinsam mit Volker Abert [Weiterlesen]