LOGIN

23. Mitgliederversammlung des BEMD: Vorstandswahlen und ein Überblick über aktuelle Aktivitäten des Verbands am 14.11.2019 in Frankfurt

14. Oktober 2019,

Am 14.11.2019 findet die 23. Ordentliche Mitgliederversammlung des BEMD in Frankfurt statt. Neben den Berichten über die Tätigkeiten 2019 sowie die geplanten Aktivitäten für 2020 – inklusive dem 3. Forum IT M2C (März 2020) und dem Jahreskongress 2020 (7. Mai 2020) – stehen insbesondere die Vorstandswahlen im Vordergrund. Bis zum 30.10.2019 können Mitglieder zudem noch eigene Tagesordnungspunkte einbringen; hierzu kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle. Die Mitgliederversammlung wird im Fraport Conference Center – direkt am Flughafen zentral zwischen Terminal 1 und Fernbahnhof gelegen – veranstaltet.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an die Geschäftsstelle. Sollten Sie an dem Tag verhindert sein, bitten wir Sie, eine Vollmacht unterschrieben – gerne auch ohne die explizite Eintragung eines Vertreters – an uns zurückzusenden, damit wir auf der Mitgliederversammlung beschlussfähig sind.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zurück zur Übersicht


Weitere Nachrichten

BEMD-Tätigkeitsbericht 11/17 - 10/19 veröffentlicht

(14. November 2019) Der Bundesverband der Energiemarktdienstleister e. V. hat seinen neuen Tätigkeitsbericht für den Zeitraum von November 2017 bis Oktober 2019 veröffentlicht. Auf 48 Seiten werden die [Weiterlesen]

Abrechnungssysteme in der Energiewirtschaft haben eine unterdurchschnittliche Gebrauchstauglichkeit

(7. November 2019) Fragebogenstudie des BEMD in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) abgeschlossen.Der Bundesverband der Energiemarktdienstleister (BEMD) e.V. hat in einer Arbeitsgruppe zusammen mit dem [Weiterlesen]

Die BMWi-AG Intelligente Netze und Zähler lädt zum Diskussionsprozess zum Thema "Spitzenglättung" ein

(28. Oktober 2019) Die Arbeitsgruppe Intelligente Netze und Zähler des BMWi wird als nächsten Arbeitsschritt einen Diskussionsprozess über den gutachterlichen Vorschlag zur „Spitzenglättung“ anstimmen. Der Diskussionsprozess soll in [Weiterlesen]