LOGIN

OVG stoppt Einbaupflicht von Smart Metern

9. März 2021,

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Verpflichtung zum Einbau von intelligenten Messsystemen bis auf Weiteres aufgehoben. Die Begründung: die verfügbaren, vom BSI lizenzierten Geräte seien nicht auf „geltende Anforderungen zur technischen Zusammenarbeit mit anderen Systemen hin zertifiziert worden“. Sprich, sie sind nicht komplett interoperabel. Vorläufig können somit nun auch nicht-zertifizierte Messsysteme eingebaut werden. Erste Reaktionen aus der Branche reichen von Bedauern bis zu Zustimmung.

Das BSI zeigte sich überrascht von der Entscheidung und wies darauf hin, dass die Hauptsacheentscheidung vor dem Verwaltungsgericht Köln noch ausstehe. «Das BSI wird daher die Entscheidungsgründe des OVG eingehend prüfen und hofft, die Bedenken des OVG im Hauptsacheverfahren umfassend entkräften zu können«, teilte eine Sprecherin mit.

Zurück zur Übersicht


Weitere Nachrichten

Der BEMD wächst weiter: powercloud tritt Verband bei

(6. April 2021) Auch im ersten Quartal 2021 ist der Bundesverband der Energiemarktdienstleister (BEMD) e.V. weiter gewachsen. Nach dem Beitritt der DIGIMONDO GmbH im Februar ist im März [Weiterlesen]

SUBITO AG folgt PALMER AG in den Verband

(2. April 2021) Der BEMD freut sich, mit der Subito AG den vierten Innovationspartner in seinen Reihen begrüßen zu können. Die SUBITO AG ist Software-Lösungsanbieter und Consulting-Spezialist für die [Weiterlesen]

Standardleistungsverzeichnis 2.0: Webtool und Broschüre veröffentlicht

(24. März 2021) Der Bundesverband der Energiemarktdienstleister (BEMD) e. V. hat das Standardleistungsverzeichnis über die Prozesse „Meter-to-Cash“ in einer Version 2.0 aktualisiert, ergänzt und erweitert. Neben dem aktualisierten [Weiterlesen]