LOGIN

Services

Services des BEMD im Überblick

Digital Fitness Check

Der Umgang mit der Digitalisierung hat unbestritten Auswirkungen auf den Erfolg von Energieversorgern und Stadtwerken. In welchen Unternehmensbereichen nachgesteuert werden sollte und wo man gut aufgestellt ist, kann nun selbst ermittelt werden: die Arbeitsgruppe Innovationen hat in den letzten Monaten die Online-Lösung „Digital Fitness Check by BEMD“ erarbeitet, die nun veröffentlicht wird.

Der in Zusammenarbeit mit Energieversorgungsunternehmen erprobte Test bewertet die „digitale Gesundheit“ Ihres Unternehmens in sieben Clustern, von Kund:innenzentrierung über Unternehmensstrategie bis hin zur Prozessexzellenz. Die individuellen Ergebnisse nach Beendigung des Tests stellen sowohl die Einzelergebnisse je Cluster dar als auch den insgesamten digitalen „Gesundheitswert“. Die Ergebnisse des Digital Fitness Check können so als Denkanstoß oder gar als Wegweiser für die zukünftigen Digitalisierungsbestrebungen dienen.

Evaluieren Sie die „digitale Gesundheit“ Ihres Unternehmens und identifizieren Sie Handlungsbedarfe und drängende Schlüsselthemen. Hier geht es zum Digital Fitness Check. Das Angebot ist für Sie kostenlos.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 


 

Zielbild »EMDL in der Wohnungswirtschaft«

Vor dem Hintergrund des Marktumbruchs in der Wohnungswirtschaft (inkl. EED-Richtlinie, Änderung Heizkostenverordnung usw.) hat sich die BEMD-Arbeitsgruppe Digitale Mehrwertdienste in den letzten Monaten mit den Schnittstellen zwischen der Wohnungs- und Energiewirtschaft und damit der Rolle der Energiemarktdienstleister auseinandergesetzt. Ergebnis ist das Zielbild „EMDL in der Wohnungswirtschaft: Auswirkungen der EED auf EMDL“, welches die verschiedenen Herausforderungen und Chancen dieser Entwicklung beleuchtet und nun veröffentlicht wird.

Das Zielbild gibt eine Übersicht zu den Gesetzen, welche sowohl die Wohnungswirtschaft und Energiewirtschaft und damit auch die EMDL und Messdienstleister tangieren, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Auswirkungen der EED gelegt wird. Zudem werden die relevanten Prozesse in den verschiedenen Schnittstellen beleuchtet und die Positionierung der Marktteilnehmer dargestellt. Des Weiteren werden die systemischen Implikationen näher betrachtet, wobei die drei Bereiche Systeme, IT-Strategie und Personal/Skills unterschieden werden. Für jeden Bereich werden anschließend verschiedene Herausforderungen, Chancen und Handlungsoptionen beschrieben.

Das Zielbild soll Branchenteilnehmer dabei unterstützen, die Chancen für Energiemarktdienstleister in der Wohnungswirtschaft zu erkennen und sich entsprechend frühzeitig auszurichten.

Hier können Sie das Zielbild »EMDL in der Wohnungswirtschaft« herunterladen.

 


 

BEMD-Befragungen

»E-world 2021«

Nach der ersten Kurzumfrage mit anschließendem Webforum Ende September hat der BEMD seine Mitglieder und Innovationspartner Ende Oktober erneut nach ihren Plänen bezüglich einer Teilnahme an der E-world 2021 befragt. Die Ergebnisse der Kurzumfrage, an der 56 Personen teilgenommen haben, zeichnen ein eindeutiges Bild zu der Stimmungslage - vor der aktuell angekündigten Verschiebung der Messe auf Mai 2021: so schlossen knapp 60 % (Vormonat: 30 %)der Teilnehmer es aus bzw. hielten es für unwahrscheinlich, auf der E-world im Februar 2021 auszustellen; nur noch etwas über 20 % (Vormonat: 50 %) hielten eine Teilnahme als Aussteller weiterhin für wahrscheinlich.

Die Ergebnisse der Kurzumfrage wurden auf dem zweiten BEMD Webforum zur E-world 2021 am 02.11.2020 mit knapp 30 Teilnehmern diskutiert. Als nächste Schritte wurden eine Pressemeldung erstellt sowie ein Statement an die conenergy versandt. Zudem wurde eine Arbeitsgruppe einberufen, die in den kommenden Wochen die diskutierten Wünsche und Anregungen für eine gelungene E-World 2021 ausformuliert. Weitere Kurzumfragen und Webforen sind in den kommenden Monaten – auch vor dem Hintergrund der Verschiebung der E-world auf Mai 2021 – ebenfalls vorgesehen.

Hier können Sie die Ergebnisse der Befragung »E-world 2021« bestellen.

»Auswirkungen der "Coronakrise" auf EMDL«

Die rasante Ausbreitung von COVID-19 hat weite Teile der Weltwirtschaft massiv eingeschränkt. Sicher ist schon jetzt, dass viele Wirtschaftsbereiche sich – getriggert durch die aktuellen Entwicklungen – in den kommenden Jahren wandeln und einen beschleunigten Transformationsprozess durchleben werden.

Entsprechend hat die „Coronakrise“ auch vielfältige Auswirkungen auf die Energiewirtschaft und deren Dienstleister. Während viele Unternehmen aktuell damit beschäftigt sind, mit Notfallkonzepten, mobilen Lösungen und auch personellen Entscheidungen die Krise zu bewältigen, ergeben sich mittel- und langfristig auch Chancen: so können eine höhere Nachfrage für Lösungen rund um mobiles Arbeiten sowie Verschiebungen innerhalb des gesamten M2C-Prozesses, z.B. durch geänderte Energieverbräuche oder Zahlungsabläufe, steigende Marktpotenziale für Energiemarktdienstleister mit sich bringen.

Vor diesem Hintergrund führt der BEMD seit April 2020 Webforen zu den Auswirkungen der "Coronakrise" auf Energiemarktdienstleister (EMDL) durch. Neben einer Betrachtung der aktuellen Stimmung in der Energiemarktdienstleistungsbranche sowie personellen und wirtschaftlichen Auswirkungen der „Coronakrise“ werden insbesondere auch entstehende Chancen diskutiert.

Hier gibt es die Ergebnisse der aktuellen 4. Befragung »Auswirkungen der "Coronakrise" auf EMDL«

»Robotic Process Automation«

Robotic Process Automation (RPA) hat sich in den letzten Jahren zu einer der wesentlichen Chancen für Energiemarktdienstleister entwickelt. Im Rahmen der BEMD-Arbeitsgruppe Innovationen werden die Trends und Entwicklungen in diesem Bereich untersucht und eingeschätzt.

Unter Leitung von Dörte Schulte-Derne, Leiterin Vertriebsservice der Soluvia Energy Services GmbH, und Timo Dell, Mitglied im Managementboard bei rku.it GmbH, hat die genannte Arbeitsgruppe im Mai diesen Jahres bereits eine erste Umfrage zu Robotic Process Automation unter den Mitgliedern und Innovationspartnern des Bundesverbands durchgeführt. Das Ergebnis: Bereits ein Drittel der Befragten bietet RPA aktiv als externe Dienstleistung an, darüber hinaus sind konkrete (weitere) Pläne für RPA bei 87 % bereits in der Umsetzung. Um die aktuelle Bedeutung und den Stand der Umsetzung für die Energiewirtschaft noch besser beurteilen zu können, hat die Arbeitsgruppe im August eine zweite Kurzumfrage mit weiterentwickelten Fragestellungen durchgeführt, die sich nun an Energieversorgungsunternehmen richtete.

Hier gibt es die Ergebnisse der aktuellen Befragung »Robotic Process Automation«

 


 

Standardleistungsverzeichnis 2.0

Der Bundesverband der Energiemarktdienstleister (BEMD) e. V. hat in den Jahren 2020 und 2021 das Standardleistungsverzeichnis über die Prozesse „Meter-to-Cash“ in einer Version 2.0 aktualisiert, ergänzt und erweitert und im Jahr 2021 verabschiedet und veröffentlicht. Neben dem aktualisierten Überblick zu allen Marktrollen (Netzbetreiber, Lieferant und Messstellenbetreiber) und Prozessen im Bereich der Energiemarktdienstleistungen bietet das SLV 2.0 unter anderem ein „Big Picture“, welches auch die Schnittstellen sowie Leistungen und Prozesse über das Standardleistungsverzeichnis hinaus darstellt.

Mit dem SLV 2.0 bietet der BEMD eine Grundlage z.B. für Ausschreibungen, Angebote und Vergabeprozesse. Das SLV 2.0 sichert eine einheitliche, vergleichbare und damit faire Grundlage für Produkte und Dienstleistungen der Energiemarktdienstleister und ist von allen Marktteilnehmern – ausschreibenden und vergebenden Energieversorgern bzw. Stadtwerken, Dienstleistern und Subcontractoren sowie auch Regulatoren, Instituten und Beratern – nutzbar. Auch Softwareanbieter nutzen das SLV für Ihre Anwendungen bzw. deren Strukturen und Prozessabbildungen.

Webtool Standardleistungsverzeichnis 2.0

In dem erneut eingerichteten, frei zugänglichen Webtool SLV 2.0 kann auf der Website des BEMD interaktiv in die Prozesse, deren Unterprozesse und dann bis auf die Einzelprozessebene geklickt werden. Dabei werden die Hauptprozesse detailliert, „Nebenprozesse“ wie z.B. Marketing nur im Überblick aufgeführt. Diese Darstellung erfolgt ähnlich wie bereits im ersten Standardleistungsverzeichnis, wurde allerdings aktualisiert und hat den „Überbau“ des Big Pictures zur einfachen und übersichtlichen Navigation.

Hier geht es zum Webtool des Standardleistungsverzeichnis 2.0.

Broschüre „Standardleistungsverzeichnis 2.0 Meter to Cash“

Aufbau und Inhalt des SLV 2.0 können zudem in der dazugehörigen Broschüre eingesehen werden. Neben Informationen zur Erarbeitung beinhaltet die Broschüre u.a. einen Überblick über das SLV 2.0 sowie Erläuterungen zu zum Beispiel Prozessdarstellung, Schnittstellen oder Non core-Services.

Hier können Sie die Broschüre „Standardleistungsverzeichnis 2.0 Meter to Cash“ bestellen.

 


 

IT-Lösungen: Meter to Cash

Recherchetool (Version 2.0, Stand 05/2020)

Das BEMD Recherchetool IT-Lösungen: Meter to Cash der Transparenzinitiative Abrechnungssysteme des BEMD e.V. wurde von der Arbeitsgruppe in einer 2. Auflage im Jahr 2019/2020 aktualisiert, ergänzt und erweitert. Neben weiteren Kriterien wurden auch – nach einer entsprechenden Prüfung in Form eines Marktspiegels – acht weitere IT-Lösungen aufgenommen. Damit umfasst die Transparenzinitiative nun 22 IT-Lösungen für M2C, die 81 Kriterien beantwortet bzw. ausgefüllt haben. Dieses Recherchetool bietet Ihnen die Möglichkeit, alle Systeme nach diesen Kriterien und deren Ausprägungen zu recherchieren.

Folgende Dimensionen werden abgebildet:

  1. Herstellereigenschaften
  2. Kaufmännische Eigenschaften
  3. Produkt: Funktionale Eigenschaften
  4. Support-/Betriebsmodell
  5. Usability/Anwenderorientierung

Hier geht es zur zweiten überarbeiteten Version des Recherchetools

Broschüre Transparenzinitiative Abrechnungssysteme »IT-Lösungen: Meter to Cash«

Welche IT-Lösungen gibt es für die kompletten Abrechnungsprozesse Meter to Cash in den aktuellen Marktrollen und wie erfolgreich und zukunftsträchtig sind diese? Unter dieser Fragestellung wurde im Jahr 2017 die Arbeitsgruppe „IT-Lösungen: Meter to Cash“ gegründet. Bestehend aus aktuell 14 Teilnehmern von 11 Mitgliedsunternehmen sowie der Geschäftsstelle vereint die Arbeitsgruppe umfangreiches Expertenwissen und Markt-Know-how. Durch den engagierten Einsatz dieser Mitglieder in inzwischen über 20 Sitzungen über einen Zeitraum von drei Jahren wurde die „Transparenzinitiative Abrechnungssysteme“ etabliert sowie die nun vorliegende Neuauflage (mit erweitertem Kriterienkatalog sowie neu dazu gekommenen Anbietern) erstellt.

Hier können Sie die Broschüre herunterladen oder als Print-Version bestellen

 

Kriterienkatalog IT-Lösungen: Meter to Cash

Die Arbeitsgruppe »IT-Lösungen: Meter to Cash« des Bundesverbands der Energiemarktdienstleister e.V. (BEMD) hat den Kriterienkatalog auf Basis des Standardleistungsverzeichnis inhaltlich erarbeitet und insgesamt 25 IT-Lösungen verschiedener Anbieter analysiert.

Anbietermatrix für Abrechnungssoftware

Auf Basis des Standardleistungsverzeichnisses für alle relevanten EVU-Geschäftsprozesse hatte die Arbeitsgruppe „IT-Lösungen: Meter to Cash“ einen Kriterienkatalog mit 81 Hauptkriterien entwickelt, der eine hohe Transparenz über die Abrechnungssysteme am Markt bringt. Bei der Betrachtung der Hauptkriterien wurde eine Vielzahl von Datenfeldern definiert, um eine Transparenz und Vergleichbarkeit zu den jeweiligen Anbietern zu schaffen.

Die Anbietermatrix können Sie hier herunterladen.

 

 


 

Newsletter

Der monatlich erscheinenden Newsletter des BEMD beinhaltet folgende Themen: Neues aus dem Verband, Vorstellung und News der Mitglieder, Kurz-Presseclipping des vorangegangenen Monats, Veranstaltungsankündigungen, Vorstellung von – für Mitglieder – relevanten Studien

 


 

Marktstudien

Übersicht von verfügbaren Marktstudien aus dem Bereich der Energiemarktdienstleistungen.

 


 

Stellenanzeigen

Gerne veröffentlicht der BEMD auch Ihre Stellenanzeigen. Für BEMD-Mitglieder ist dieser Service kostenlos.